Drogen- und Suchtbericht 2020

„In der Drogen – und Suchtpolitik geht es um aktiven Gesundheitsschutz unserer Gesellschaft. Es geht um die Frage, wie wir heute miteinander leben, welche Chancen der Einzelne auf eine bessere Zukunft hat und wie die Weichen für unser weiteres Miteinander gestellt werden sollen.

Persönlich habe ich mich daher vom ersten Tag an in diesem Politikfeld einer größtmöglichen Offenheit verschrieben: Zuhören, verstehen, die Probleme hinter der sichtbaren Sucht kennenlernen. Denn – das merkt man schnell – kaum etwas in der Drogen- und Suchtpolitik ist nur schwarz, kaum etwas nur weiß, alles hat seine Schattierungen, da genügt nicht der erste Eindruck. Vor allem aber – und das geht mit der Offenheit einher – habe ich mir selbst größtmöglichen Pragmatismus verordnet. Kein Konzept ist richtig, weil es schon immer so war, keines ist grundsätzlich falsch, weil es das der anderen ist“*

*aus dem Vorwort

Herausgeber*innen: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

veröffentlicht: 2020

Zum Artikel
www.drogenbeauftragte.de

Kommentare