Ein Netz mit weiten Maschen

Hilfeangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien sind rar – doch es gibt sie

„Das Problem ist seit Jahrzehnten bekannt und benannt: Kinder aus suchtbelasteten Familien (Children of Addicts = COA) rutschen in Deutschland regelmäßig durch die Maschen der Hilfenetze Suchthilfe und Jugendhilfe hindurch.

Um diesem strukturellen Problem etwas entgegenzusetzen, entstanden seit den 1980er Jahren an unterschiedlichen Orten in Deutschland spezielle Gruppenangebote für diese Kinder. Das erste dieser Angebote entstand schon 1979 in der Kompaß-Beratungsstelle in Hamburg. Bis heute hat sich ein kleines Hilfesystem mit deutschlandweit über 200 Angeboten entwickelt. Im Folgenden soll der Versuch unternommen werden, dieses Hilfesystem für COAs in seinen Grundzügen vorzustellen. Dafür hat der Autor im Sommer 2015 eine nicht repräsentative Umfrage gestartet, an der sich insgesamt 27 auf COAs spezialisierte Hilfeangebote aus ganz Deutschland beteiligt haben.“*

*aus der Einleitung

Autor: Henning Mielke
Hrsg.: NACOA Deutschland – Interessensvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e. V.

Schlagworte: psychisch krank, suchtkrank, Eltern, Kinder, Hilfen, Angebote

Zum Artikel
nacoa.de

Kommentare