Fetale Alkohol­spektrum­-Störungen (FASD)

in der sozialrechtlichen Praxis

„Auswirkungen der Fetalen Alkoholspektrum-Störung finden in unserer Gesellschaft allmählich Aufmerksamkeit. FASD-Betroffene sind in vielfältigen Lebensbereichen beeinträchtigt, sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen und vor allem auf ein ausreichendes Verständnis der beteiligten Stellen und Institutionen für ihre Beeinträchtigungen und der sich daraus ergebenden Unterstützungs- und Hilfebedarfe. […]

Das vorliegende Gutachten widmet dem Bereich der Sozialleistungen besondere Aufmerksamkeit, denn im Sozialleistungsrecht und seiner Umsetzung finden sich die Grundlagen für eine erfolgreiche Hilfe und Unterstützung der Betroffenen. Im Folgenden soll dargestellt werden, welche Sozialleistungen Menschen in Anspruch nehmen können, die von einer Fetalen Alkoholspektrum-Störung betroffen sind und welche Probleme bei der Umsetzung und Einlösung der Ansprüche auftreten.“*

*aus dem Vorwort

Autorin: Gila Schindler
im Auftrag der Drogenbeauftragten der Bundesregierung

Schlagworte: Alkohol, FAS, FASD, Sozialrecht

Zum Artikel
www.drogenbeauftragte.de

Kommentare