Hilfen für Kinder in suchtbelasteten Familien

Die Suchterkrankung eines Elternteiles oder beider Eltern hat immer Auswirkungen auf das gesamte Familiensystem.

Kinder aus suchtbelasteten Familien sind oft in ihrer körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklung erheblich beeinträchtigt und es besteht ein deutlich höheres Risiko, selbst an Sucht zu erkranken. Es ist Aufgabe der Jugendhilfe, frühzeitig mit der gesamten Familie am Kindeswohl orientierte, tragfähige Lösungswege auszuloten, vorhandene Ressourcen zu mobilisieren sowie entsprechende Hilfen anzubieten und zu begleiten.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • theoretische Grundlagen zum Thema Sucht
  • die Lebensrealitäten von Kindern in suchtbelasteten Familien
  • die Suchtdynamik im familiensystemischen Kontext und die Auswirkungen auf die einzelnen Familienmitglieder
  • Möglichkeiten und Grenzen des eigenen beruflichen Handelns
  • gesetzliche Bestimmungen und angrenzende Hilfssysteme

Die Teilnehmenden können

  • die eigene Erfahrung und Einstellung zum Thema Sucht und deren Wechsel­wir­kung zum beruflichen Handeln reflektieren,
  • Kindern und Jugendlichen in suchtbelasteten Familien geeignete Hilfen und andere Unterstützungsformen anbieten

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der freien und öffentlichen Jugendhilfe, insbesondere der Bezirkssozialarbeit.

Zum Artikel
www.blja.bayern.de

Kommentare