Jugendhilfereport 02/2019

Schwerpunkt-Thema: Kinder psychisch- und suchterkrankter Eltern

„Leben und Alltag von Kindern psychisch und suchterkrankter Eltern unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von dem, was viele Menschen rückblickend als »schöne Kindheit« bezeichnen. Kindheit und Adoleszenz sind geprägt von der elterlichen Erkrankung, die soziale Beziehungen beeinflusst. Kinder sollten an der Erkrankung der Eltern nicht dekompensieren und selbst erkranken.

Das Thema findet derzeit auch auf politischer Ebene große Beachtung. Aufgrund eines Bundestagsbeschlusses wurde eine Sachverständigenkommission zu Hilfen für Familien mit einem psychisch oder suchterkrankten Elternteil eingerichtet. Unter Berücksichtigung von Fachexpertisen sollen beispielsweise Handlungsempfehlungen entwickelt werden. Der Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V. berichtet, dass in Kürze eine vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz erstellte Fachexpertise zu guter Praxis veröffentlicht wird. Diese wird flankiert von der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Expertise des Dachverbandes Gemeindepsychiatrie e.V. zu Leuchtturmprojekten aus dem Bereich der Psychiatrie, die unter anderem drei Good Practice-Projekte aus dem Rheinland vorstellt.*

*aus der Einleitung

Schlagworte:  Kinder, suchtkrank, Eltern, Hilfen

Zum Artikel
www.lvr.de

Kommentare