Tabakkonsum und Tabakentwöhnung

in der Schwangerschaft

„Rauchen ist der wichtigste reversible Risikofaktor für nicht erfolgreich verlaufende Schwangerschaften. In Deutschland rauchen 1/3 aller Frauen bei Schwangerschaftsbeginn und noch etwa 1/5 zum Zeitpunkt der Geburt.

Konsequenzen des Tabakkonsums: Zu den negativen Auswirkungen des Tabakkonsums gehört eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für unerfüllten Kinderwunsch, Extrauteringravidität, Fehlgeburt, Plazenta praevia und vorzeitige Lösung, mehr Früh- und Mangelgeburten sowie eine erhöhte perinatale Mortalität und Morbidität. Kinder von Raucherinnen haben ein höheres Risiko für plötzlichen Kindstod (SIDS), Atemwegserkrankungen, Verhaltensstörungen (insbesondere ADHS), Übergewicht und eigene Tabakabhängigkeit.

Schlussfolgerungen: Jede rauchende Schwangere sollte eine Beratung und psychologische Unterstützung zum Rauchstopp erhalten. Zusätzlich Nikotinsubstitution kann bei Unfähigkeit zur Abstinenz den Effekt der Intervention verstärken.“*

*aus dem Abstract

Autorin: Regina Rasenack

Schlagworte: Tabak, Risikofaktor, Schwangerschaft, Mütter, Folgen

Zum Artikel
www.researchgate.net

Kommentare