Entwicklung eines Internetbasierten Schulungsmoduls

für Mitarbeiter*innen der Suchthilfe

Abschlussbericht zum Projekt „Kinder suchtkranker Eltern“

„Ziel des Projektes war es, ein Fortbildungscurriculum für Fachkräfte aus der Suchthilfe und der Kinder und Jugendhilfe zu entwickeln. Lernziele des Curriculums sind die Verbesserung der Einschätzung und der Handlungskompetenz hinsichtlich elterlicher Erziehungskompetenzen sowie die Reduktion von Belastungen bzw. möglichen (Entwicklungs-) Gefährdungen von Kindern aus suchtbelasteten Familien. Hierfür wurde ein Blended-Learning-Kurs, bestehend aus zwei Präsenztagen und einem Online Modul im Umfang eines dritten Tages, der im Ablauf zwischen den beiden Präsenztagen angesiedelt ist, entwickelt. Thematisch werden im Kurs unter anderem die folgenden Themen angesprochen:

• Folgen elterlichen Drogenkonsums für die Kinder

• Einschätzen elterlicher Erziehungs- und Beziehungskompetenzen

• Risikoabschätzung

• Risiko- und Schutzfaktoren

• Erkennen von Kindeswohlgefährdung

• Rechtliche Grundlagen bei Kindeswohlgefährdung

• Umgang mit Hinweisen auf Gefährdungssituationen im Beratungsgespräch

• Professionelles Handeln im Falle einer (drohenden) Kindeswohlgefährdung

• Ausgestalten von Hilfen“*

 

*aus der Zusammenfassung

Herausgeber*innen: Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Laufzeit: 2016 – 2018

Zum Artikel
www.bundesgesundheitsministerium.de

Kommentare