Meldungen

Geschwisterkinder-Seminar

25.10.2019 – 27.10.2019

Seminarthema: Wie frei bin ich? Ein Seminar für Geschwister von (Drogen-)Sucht BetroffenerIn Gruppen- und Einzelarbeiten wollen wir uns damit auseinandersetzen, ob und wieunser Leben durch unsere Geschichte bestimmt wird.
Lesen

NRW-Netzwerk „Kinder“

Kinder von süchtigen Müttern und Vätern

Das Netzwerk will dazu beitragen, die Arbeit mit Kindern von süchtigen Eltern/Müttern/Vätern in NRW zu stärken,weiter zu entwickeln und langfristig nachhaltig in das Suchthilfesystem in NRW zu implementieren, um die Lebensbedingungen von betroffenen Kindern und ihren Eltern/Müttern/Vätern zu verbessern.
Lesen

NACOA-Deutschland

Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e. V.

Der Verein NACOA Deutschland ist beratend, unterstützend und aufklärend tätig, bietet Weiterbildungen an und initiiert und begleitet Projekte, wie z. B. das Projekt „Fluffi-Klub“ zur Stärkung von Resilienz und zur Förderung von Gesundheit und Empowerment bei Vorschulkindern.Das professionelle Beratungsangebot von NACOA-Deutschland richtet sich an  verschiedene Zielgruppen.
Lesen

B. A. S. E.® – Baby­watching

B.A.S.E.® – Babybeobachtung im Kindergarten und in der Schule

zur Förderung von Feinfühligkeit und Empathie, als Prävention gegen Angst und Aggression

„Eine Mutter/ein Vater kommt mit einem wenige Wochen alten Baby für die Dauer von einem Jahr einmal in der Woche in die Kindergartengruppe oder in die Schulklasse. Im Stuhlkreis erleben die Kinder, wie das Baby von Woche zu Woche wächst, bis es frei laufen kann.“
Lesen

Entwicklung einer Kooperations­vereinbarung

zwischen Drogenhilfe, Jugendhilfe und medizinischer Versorgung

„Die Auseinandersetzung mit der Lebenssituation von Kindern, die in suchtbelasteten Familien aufwachsen, fordert Fachkräfte arbeitsfeld-, disziplin- und institutionsübergreifen.“
Lesen

Bindung und kognitive Entwicklung

Ergebnisse der Bindungsforschung für eine frühpädagogische Beziehungsdidaktik

„Bindungen von Kindern zu vertrauten Bezugspersonen gelten als grundlegende soziale Voraussetzung ihrer Entwicklung und Bildung. Die vorliegende Expertise geht der Frage nach, wie sich der Zusammenhang von Bindung und kognitiver Entwicklung verstehen lässt.“
Lesen

SHIFT und SHIFT Plus

Elterntraining für Mütter und Väter

„SHIFT und SHIFT+ sind Elterntrainings für Mütter und Väter von Kindern im Alter von bis zu 8 Jahren […]. Es handelt sich um Gruppenprogramme, die Eltern mit illegalen Drogenerfahrungen Unterstützung für ihr Zusammenleben mit ihrer Familie und in der Erziehung ihres Kindes oder ihrer Kinder bieten.“
Lesen

Schutz der Familie vor Tabakrauch

Gesundheitsgefahren des Passivrauchens

„Der vorliegende Report gibt einen umfassenden Überblick über das Ausmaß der passiven Tabakrauchbelastung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie über die Gesundheitsgefahren des Passivrauchens.“
Lesen

Münchner Hilfenetzwerke

für Kinder und ihre suchtkranken oder psychisch erkrankten Eltern

Die Münchner Hilfenetzwerke tragen dazu bei, Fachkräfte miteinander zu vernetzen, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen aus psychisch oder suchtbelasteten Familien oder deren Eltern arbeiten.
Lesen

LA MÈRE À BOIRE

The Fortunate Son

Berührendes Video über einen kleinen Jungen, der seine suchtkranke Mutter umsorgt.
Lesen

Handreichung: Abhängigkeitskranke Mütter

und Väter in der Suchthilfe.

„Der Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V. hat […] eine Handreichung entwickelt, die über Grundlagen und Gesetze informiert, die Ablaufschemata, Prüflisten, Checklisten und Kopiervorlagen für Formulare bereitstellt und damit einen umfassenden Überblick über die Rahmenbedingungen der Arbeit mit abhängigkeitskranken Müttern und Vätern in der Suchthilfe gibt.“
Lesen

Drogenkonsum und Vaterschaft

„Suchtbelastete Familien sind in den letzten Jahren verstärkt in den Blick von Forschung und Hilfe geraten. Der Fokus richtet sich dabei in erster Linie auf die Kinder und die Risiken, die mit einer elterlichen Suchterkrankung für die kindliche Entwicklung einhergehen. Deutlich weniger Interesse lässt sich für die Situation betroffener Eltern und ihre Rolle als Erziehungsverantwortliche feststellen.“
Lesen