Schwangerschaft -Sucht – Hilfe

Ein Leitfaden

„Eine angemessene Betreuung von drogenabhängigen Eltern und deren ungeborenen und geborenen Kindern ist eine medizinische und psychosoziale Notwendigkeit. Der spezifische Bedarf an ärztlicher Betreuung und psychosozialer Ansprache dieses Personenkreises ermöglicht vielen Müttern, Vätern und Kindern den glücklichen Ausgang der Schwangerschaft und den Ausstieg aus einer langen Drogenlaufbahn. Die Expertise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spezialsprechstunde der Klinik für Geburtsmedizin des Campus Virchow-Klinikums der Charité ist auf diesem Gebiet prädestiniert für die Zusammenfassung eines Leitfadens, damit süchtige Schwangere und Eltern auf ein verantwortungsvolles Familienleben vorbereitet werden, auf eine frühzeitige Prävention gegen die Fortsetzung der Sucht und eine Förderung der Kinder in einer suchtbelasteten Umgebung. Darüber hinaus ermöglicht es der Leitfaden den Mitgliedern der Gesundheitsberufe, sachverständigen Rat zu erhalten, zu multiplizieren und Fachkräfte fortzubilden. Wir übergeben den Leitfaden der Öffentlichkeit in der Hoffnung, den gesetzten Zielen zum Wohle der uns anvertrauten Mütter, Kinder und Väter zu dienen.“*

*aus dem Vorwort 

Herausgeber*innen:  Autor*innen: Manuela Nagel, Jan-Peter Siedentopf 

veröffentlicht: 2017

Zum Artikel
geburtsmedizin.charite.de

Kommentare