Artikeltyp: Broschüre/Arbeitshilfe

Umgang nach häuslicher Gewalt?

Frankfurter Leitfaden zur Prüfung und Gestaltung von Umgang für Kinder, die häusliche Gewalt durch den umgangsberechtigten Elternteil erlebt haben


„Dieser Leitfaden wurde von der Arbeitsgruppe nach § 78 SGB VIII – „Die Rechte der Kinder“ entwickelt und im November 2015 verabschiedet. Dort arbeiten Frankfurter Fachkräfte in den Fachgruppen „Kinderschutz“ und „Stärken und Vorbeugen“ interdisziplinär zusammen.“
Lesen

Früherkennung von Kindesmisshandlung

Leitfäden zur Früherkennung von Kindesmisshandlung


„Vernachlässigung ebenso wie psychische, physische oder sexuelle Gewalt können die kindliche Entwicklung massiv beeinträchtigen und schwerwiegende Folgen haben. Sensibilisierten Fachpersonen können Kinder, deren Wohl gefährdet ist, jedoch schon früh auffallen.“
Lesen

Die Fetale Alkohol­spektrum­störung

Die wichtigsten Fragen der sozialrechtlichen Praxis


„Das Störungsbild Fetales Alkoholsyndrom ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Behinderungen relativ unbekannt. In vielen Ämtern, Behörden und bei den Trägern der freien Wohlfahrtspflege liegen wenige Kenntnisse über FASD vor.
Lesen

ADHS bei Kindern, Jugend­lichen und Erwachsenen

Leitlinie


„Ziel der Leitlinie ist es, empirisch fundierte Handlungsempfehlungen für eine nach Alter, Schweregrad und assoziierten Störungen differenzierte valide Diagnostik und Differentialdiagnostik zu geben und entsprechende Algorithmen zur Therapie der ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu entwickeln, …“
Lesen

Schwangerschaft und Alkohol

Informationen für werdende Mütter, Väter sowie Nahestehende

„In der Schweiz werden bei einem von hundert Kindern Auswirkungen des Alkoholkonsums der Mutter festgestellt. Schätzungsweise eines bis zwei von tausend Kindern sind stärker beeinträchtigt und leiden unter dem so genannten fetalen Alkoholsyndrom (FAS).“
Lesen

Alkohol und Schwangerschaft

Infobroschüre der ARGE Suchtvorbeugung

„Nicht jede Alkoholexposition im Mutterleib führt zu Schädigungen. Das Risiko, ein Kind mit FAS-Symptomen zu gebären, wird für alkoholabhängige Frauen, die während der Schwangerschaft stark trinken, auf 30 % bis 40 % geschätzt.“
Lesen

Alkohol in der Schwangerschaft

DHS-Factsheet

„Seit langem ist bekannt, dass Alkohol ein Zellgift ist, welches, neben vielen Krankheiten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen, in der Schwangerschaft Missbildungen auslösen kann – im Fachjargon heißt das: Alkohol ist eine teratogene Noxe. “
Lesen

Implementierung von Angeboten

für suchtbelastete Mütter/Väter/Eltern und deren Kinder

Voraussetzungen und Anforderungen an die ambulante Sucht- und Drogenhilfe

Dokumentation der Arbeitsergebnisse eines Fachgesprächs im März 2013
Lesen

Kinder aus suchtbelasteten Familien

Broschüre der Drogenbeauftragten der Bundesregierung

„Über drei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland haben mindestens einen suchtkranken Elternteil. Damit geht oft einher, dass in der Familie die materiellen, aber auch emotionalen Bedürfnisse der Kinder nicht ausreichend erfüllt werden können. […] Das Gefühl der Hilflosigkeit und des Alleingelassenseins prägt ihren Alltag, verbunden mit der Befürchtung, dass andere ihr Familiengeheimnis entdecken könnten…“
Lesen